DIE WEGSCHEIDER 1952 e.V.

 

 

c/o

Jens Haag

Weißdornweg 9

60433 Frankfurt am Main

Aktuell
Anmeldung / Beitritt

Der Flyer 2004

Gästebuch
Hinweise für LehrerInnen
Die "Informationen"

JHV2004

Kontakt

Lageplan 2004

Links

Die Satzung

Termine 2005

Umweltbildungsangebote 2005

Der Verein

Das Vorstandsteam

Die Wohneinheiten auf der Wegscheide

Die arabischen Zahlen bezeichnen Wohneinheiten, die Nummerierung entspricht den Essgruppen

 
Willy-Cordt-Haus

1 Cordthaus (links)

2 Cordthaus (rechts)

 

Willy Cordt, 1921 - 1968, ehem. Stadtrat und Stiftungsvorsitzender. Das Cordthaus ist das einzige mehrstöckige Wohngebäude für Gruppen auf der Wegscheide. Beide Seiten verfügen über mehrere kleine Schlafräume auf drei Ebenen und einen großen Aufenthaltsraum. Das Haus kann auch von Selbstversorgern genutzt werden.

Der linken Hälfte ist der untere Tagesraum zugeordnet.

Durch Überbauung der Dachterasse wurde der obere Tagesraum vergrößert.

Vor dem Cordthaus befinden sich zwei festinstallierte Grills.

Hinter dem Cordthaus befindet sich ein Beachvolleyballfeld

3 Maximilian-Kolbe-Haus Pater Maximilian Kolbe, 1894 - 1941, polnischer Franziskaner, ging am 14.08.1941 in Auschwitz als KZ- Häftling freiwillig in den Tod, um einem Mithäftling und Familienvater das Leben zu retten.

Auf dem Dach des Kolbehauses befindet sich eine Solaranlage, die von einer Schülergruppe im Rahmen einer Projektwoche gebaut wurde.

4 Richard-Merton-Haus

Richard Merton, 1881 - 1960, Industrieller und Mäzen, Sohn Wilhelm Mertons, 1848 - 1916, des Gründers der „Metallgesellschaft" ebenso wie der „Zentrale für private Fürsorge", trat nach dem Tod des Vaters dessen Nachfolge in seinem vielfältigen Engagement an, 1938 in das KZ Buchenwald interniert, Exil in Großbritannien, 1949 Rückehr nach Frankfurt am Main, 1951 mit dem Großen Bundesverdienstkreuz mit Stern und Schulterband und der Goethe-Plakette der Hessischen Staatsregierung geehrt, seit 1956 Ehrenbürger der Stadt Frankfurt, 1993 wird ein Stadtviertel nördlich von Heddernheim nach seiner Familie benannt.

Kolbe-, Merton-, Schweitzer- und Willeminehaus werden von jeweils einer Gruppe oder Klasse bewohnt.

Zwischen Merton- und Schweitzerhaus liegt ein Basketballfeld. Da die Körbe auf Toren montiert sind kann der Platz auch für Hockey, Hand- und Kleinfeldfußball genutzt werden.

5 Albert-Schweitzer-Haus

Albert Schweitzer, 1875 - 1965, Ehrenbürger der Stadt Frankfurt; Theologe, Musiker, Mediziner und Philosoph; Missionsarzt in Lambarene von 1913 bis 1965; finanzierte sein Urwaldhospital u.a. durch seine Orgelkonzerte.

Das Schweitzerhaus liegt zwar unterhalb des Basketballfeldes, ist aber durch dichte Büsche gut abgeschirmt.

Birkenhaus

6 Birkenhaus (links)

7 Birkenhaus (rechts)

Das Birkenhaus und das Willeminehaus wurden Ende der neunziger Jahre saniert, wärmeisoliert und mit neuen Fenstern ausgestattet. Gleichzeitig wurde versucht, den alten „Wegscheidestil" zu erhalten.

Vor dem Birkenhaus rechts liegt ein Volleyballfeld.

8 Willeminehaus Willemine von Weinberg, geb. Huygens, 1872 - 1935, Ehefrau des ehem. Vorstandsvorsitzenden der Cassella- Werke in Fechenheim, Arthur v. Weinberg, geb. 1860, Industrieller, Mäzen und Ehrenbürger der Stadt Frankfurt, 1943 im KZ Theresienstadt gestorben; Frau v. Weinberg ermöglichte im Jahre 1929 durch finanzielle Unterstützung den Bau des heute ältesten Wohnhauses auf der Wegscheide.

Links neben dem Willeminehaus befinden sich zwei festinstallierte Grills.

Friedrich-Stoltze-Haus

9 Stoltzehaus (links)

10 Stoltzehaus (rechts)

Friedrich Stoltze, 1816 - 1891, Journalist und Frankfurter Mundartdichter.
Walter-Kolb-Haus

11 Kolbhaus (links)

12 Kolbhaus (rechts)

Walter Kolb, 1902 - 1956, ehem. Frankfurter Oberbürgermeister.
Seminarhaus

13 Seminarhaus

Das Seminarhaus ist behindertengerecht ausgebaut. Es verfügt über Zwei- und Mehrbettzimmer, zwei Appartements und Arbeitsräume.
Ausgust-Jaspert-Haus

14 Jasperthaus (links)

15 Jasperthaus (rechts)

August Jaspert 1871 - 1941, Lehrer, Rektor, ehem. Stadtrat, Gründer der Wegscheide als Kinderdorf; 1961 enthüllte Stadtrat Theo Gläß für ihn einen Gedenkstein auf der Wegscheide.

Links neben dem Jasperthaus befinden sich zwei festinstallierte Grills.

Vor dem Jasperthaus befand sich in den 50er Jahren ein Löschteich, der im Sommer als Schwimmbecken diente, wie auf einigen alten Fotos zu erkennen ist. Heute befindet sich an dieser Stelle eine Wiese.

Rechts gegenüber dem Jasperthaus liegt die Tischtennishalle.

Peter-Schlotter-Haus (neu)

16 Schlotterhaus (links)

17 Schlotterhaus (rechts)

Peter Schlotter, 1879 - 1958, ehem. Stadtrat, gehörte dem Vorstand an und hat sich für den weiteren Ausbau des Kinderdorfes eingesetzt.
Theo-Gläß-Haus

18 Gläßhaus (links)

19 Gläßhaus (rechts)

Theo Gläß, 1896 - 1982, ehem. Stadtrat und Stiftungsvorsitzender.
Heinrich-Seliger-Haus

20 Seligerhaus (links)

21 Seligerhaus (rechts)

Heinrich Seliger, 1888 - 1956, Lehrer, ehem. Stadtrat, Wiederbegründer der Wegscheide und erster Nachkriegsvorsitzender der Stiftung, Träger des Verdienstkreuzes; 1963 wurde auf der Wegscheide an der neuen Kirche eine Gedenktafel für ihn errichtet.

Vor dem Seligerhaus befinden sich zwei Rollschuhbahnen, die für Inlinefahren und Streethockey genutzt werden.

Fridtjof-Nansen-Haus

22 Nansenhaus (links)

23 Nansenhaus (rechts)

Fridtjof Nansen, 1861 - 1930, Polarforscher.

Vor dem Nansenhaus befinden sich zwei festinstallierte Grills.

Weitere Einrichtungen und Gebäude auf der Wegscheide  
A Vertriebenenfriedhof Nach dem 2. Weltkrieg diente die Wegscheide als Auffanglager von Flüchtlingen. 32 Gräber von Vertriebenen erinnern auf einem Friedhof außerhalb des Wegscheidegeländes am Tor 7 an diese Zeit.
B Badehaus In der linken Hälfte befindet sich ein Erlebnisraum Wasser. 

Die rechte Hälfte dient als LehrerInnenaufenthalts-, Besprechungs- und Seminarraum.

C Küche zentrale Essensausgabe und Büro des Wirtschaftsleiters

Links befindet sich der Sanitätsraum und der Treppenabgang zum Kiosk. Essensreste werden in der Spülküche rechts treppabwärts abgegeben.

D Liesel-Christ-Haus links befindet sich die Materialausgabe, der Dunkel sowie der Bastelraum. Außerdem befinden sich in diesem Haus mehrere Räume, die für Projekte genutzt werden.
E Kirche Gemeinschafts- und Veranstaltungshaus. Schauplatz der wöchentlich stattfindenden Disco.
F Bürgermeisterhaus Büro und Wohnhaus des Pädagogischen Leiters.
G Personalhaus Das Personalhaus ist ein Doppelhaus. Es beherbergt den Wirtschaftsleiter und seine Familie sowie den Küchenchef.
H Pförtnerhäuschen Die Pforte an Tor 1 ist tagsüber besetzt. Dort wird die eingehende Post sortiert und für die Gruppen bereitgelegt. Außerdem sind dort Tageszeitungen und Informationsmaterial erhältlich.
K Kläranlage Seit 1999 werden die Abwässer der Wegscheide in einer eigenen Kläranlage geklärt. In dem Gebäude befindet sich außer der Steuerungsanlage ein Schulungsraum.
L Lagerfeuerplatz (Höhe) Die Feuerplätze bitte über den Pädagogischen Leiter buchen. 

Am Liesel-Christ-Haus 1 befindet sich ein Wasserhahn (kleiner Vierkantschlüssel) um das Feuer löschen zu können.

Hinweise zum Umgang mit Lagerfeuern auf der Wegscheide können mit folgendem Link heruntergeladen werden:

S Spielplatz  
Sp Spinne theateratiger Rundbau für Gruppengespräche oder Spiele
St Stelzenhäuser Zwischen Bäumen im Wald angelegte Stelzenhäuser, die für Gruppenveranstaltungen beim Pädagogischen Leiter gebucht werden können.
T Telefonhäuschen Auf dem Wegscheidegelände befindet sich ein Kartentelefon und ein Münzfernsprecher.
W Wetterhäuschen Im Wetterhäuschen werden mehrere Werte aktuell und die Verläufe der letzten Tage graphisch dargestellt.
Die Sportanlagen der Wegscheide  
Basketball Das Basketballfeld befindet sich zwischen Mertonhaus und dem Schweitzerhaus. Die Körbe sind auf Handballtoren montiert, so dass sich das Feld auch für Hockey, Kleinfeldfußball und Handball eignet.
Beachvolleyball Auf der Wegscheide gibt es zwei Beachvolleyballfelder.

Ein Feld liegt neben dem Cordthaus.

Ein weiteres Feld liegt an der Bardorffstraße in der Nähe von Tor 1.

Bouldern An der Westwand der Tischtennishalle wurde im Jahre 2004 eine Boulderwand eingerichtet.

Der Pädagogische Leiter gibt gern Hilfestellungen für die Nutzung..

Grundsätzlich gelten folgende Regeln:

Fußball An den Toren 5 und 6 liegt im Wald ein Fußballfeld mit Drainage und Sandgrube.

In der hinteren Hälfte stehen an den Seiten kleine Tore, so dass auch auf das kleine Feld gespielt werden kann.

Inline-Skates Auf der Wegscheide darf nur mit Schutzausrüstung gefahren werden.

Es gibt zwei Bahnen vor dem Seligerhaus.

Eine Bahn ist eher zum Inlinefahren vorgesehen. Eine Bahn ist eher für Streethockey vorgesehen.

Tischtennis Die Tischtennishalle liegt zwischen Jasperthaus und Kolbhaus.

In der Halle stehen vier Steinplatten. An der Rückwand befinden sich Sitzbänke.

An der Ostwand ist seit 2004 eine Boulderwand montiert.

Unterhalb der Tischtennishalle befindet sich eine Holzhackschnitzelheizungsanlage. In dieser Anlage werden Holzreste von holzverarbeitenden Betrieben der Umgebung verbrannt, wodurch Energie eingespart werden kann.

http://www.frankfurt.de/sis/sis/detail.php?id=82174 

Völkerball Auf der Wilhelm-Bardorff-Straße in der Nähe von Tor 1 sind drei Völkerballfelder auf die Straße gemalt.

Dieser Ort eignet sich gut für Völkerballturniere.

Volleyball Zwischen Birkenhaus und Jasperthaus liegt ein Volleyballfeld.
mail an den webmaster - home